Umwelt

Wir sind uns der großen Herausforderungen zur Verlangsamung des Klimawandels bewusst. 

Auch wir übernehmen Verantwortung und wollen dazu beizutragen, das Ziel, den globalen Temperaturanstieg auf unter deutlich 2 Grad zu reduzieren, zu erreichen. Dafür haben wir uns einerseits ambitionierte Ziele zur Reduzierung unseres CO₂-Fußabdrucks gesetzt, wollen aber auch mit unseren Produkten selbst sowie einem verantwortungsbewussten Handeln aktiv zur Zielerreichung beitragen.

Unser Umweltmanagement haben wir nach DIN EN ISO 14001 zertifizieren lassen.

Rainer von Hesse, Group Finance, engagiert sich bei LPKF für Umweltthemen und treibt mit verschiedenen Teams die Maßnahmen zur Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks und zur Ressourcenschonung voran.


Wir schonen Ressourcen!

Wir streben eine kontinuierliche Optimierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs an und haben uns dazu konkrete Ziele gesetzt. Der Verbrauch von Energie und Ressourcen wird regelmäßig erfasst, überwacht und ausgewertet. Wir streben für unsere Anlagen eine immer höhere Effizienz bei einem gleichbleibenden Energiebedarf an. Damit wollen wir positive Effekte für die Umwelt, verbunden mit einem Wettbewerbsvorteil erzielen. 

Gefahrstoffe

Wir bemühen uns, den Anteil an eingesetzten Gefahrstoffen bei der Entwicklung unserer Technologien so gering wie möglich zu halten. Für alle Gefahrstoffe wird jährlich eine Substitutionsabfrage durchgeführt. Um auch unsere Kunden und die Umwelt bestmöglich zu schützen, werden in unseren Systemen eingesetzte Stoffe sowie Erzeugnisse mit hohem Gefährdungspotenzial (SVHC) systematisch identifiziert. 

Recycling

56 % unserer Abfälle wird bereits recycelt. Wir arbeiten kontinuierlich an einer Verbesserung der Recyclingquote. Bei den Abfällen, die nicht recycelt werden, ist uns eine umweltgerechte Verwertung sehr wichtig. Darum haben wir uns bei der Entsorgung für Partner mit einem professionellen Nachhaltigkeitsmanagement entschieden.

Über unsere Servicepakete und Upgrades halten wir unsere Systeme auf einem neuwertigen Stand und verlängern damit die Lebensdauer. Darüber hinaus haben wir ein "Equal to New Concept" eingeführt. Herbei werden Verschleißteile ausgetauscht, die defekten Komponenten instandgesetzt und zu einem vergünstigten Preis wiederverkauft. Dadurch wird die Abfallmenge bei unseren Produkten gering gehalten.

Als Verpackung für unsere Anlagen verwenden wir recycelfähiges Holz, dass dem IPPC-Standard entspricht.

Auf dem Weg zur Klimaneutralität

Wir sind Teil der globalen Strategie, bis 2045 CO2-Neutralität zu erreichen. Um einen wichtigen Beitrag dazu zu leisten, soll unsere Produktion bis 2030 klimaneutral sein. Unseren CO2-Fußabdruck wollen wir schrittweise senken. Dafür haben wir uns konkrete Ziele gesetzt.

Energie

An unseren Standorten werden die Primärenergieträger Strom und Gas eingesetzt. An den Standorten, wo sich dies vertraglich umsetzen ließ, beziehen wir bereits Strom aus erneuerbaren Energiequellen und decken damit über 90 % unseres Stromverbrauchs ab. Wir wollen in diesem Bereich auch einen Beitrag leisten und deshalb einen Teil des von uns benötigten Stroms durch eigene Photovoltaikanlagen erzeugen. 

Für die Erzeugung von Wärme wird vor allem Gas eingesetzt. Auch hier haben wir an den deutschen Produktionsstandorten Verträge zum Bezug von klimaneutralem Gas abgeschlossen. Hierbei wird garantiert, dass die verbrauchte Menge an Erdgas über die Erzeugung von Biogas ausgeglichen wird. Als Teil unserer Sanierungsvorhaben wird langfristig auch die Wärmeerzeugung auf Strom umgestellt werden. Ebenfalls Teil unserer Sanierungsvorhaben ist die Verbesserung von Gebäudedämmung und der Einsatz stromsparender Technologien im Bereich Beleuchtung und Klimatisierung/Belüftung.
Da das Ausphasen des Verbrennungsmotors auch LPKF betreffen wird, arbeiten wir daran, unsere Fahrzeugflotte auf E-Fahrzeuge umzustellen. Dafür werden an allen europäischen Standorten Ladepunkte installiert, die das effiziente Laden der Dienstfahrzeuge sicherstellen sollen. 
Um einen Beitrag zur Reduzierung der CO₂-Emissionen zu leisten, haben wir uns konkrete Ziele gesetzt. 
 

Frachten und Reisen

Als weltweit tätiges Unternehmen stellen die Emissionen durch Frachten den größten Anteil dar. Dabei rechnen wir uns den Anteil zu, der gemäß den Incoterms auf denjenigen entfällt, der die Frachtkosten übernimmt. 

Eine weitere wichtige Emissionsquelle sind Dienstreisen zu Kunden als auch konzerninterne Reisen zu den Standorten. Die meisten Reisen werden von unserem Service durchgeführt und dienen dem Betrieb der Maschinen. Konzerninterne Reisen konnten wir durch den Einsatz von Videokonferenzen bereits deutlich zurückfahren. Aber auch im Servicebereich testen wir erfolgreich neue Möglichkeiten, den Service auch durch Videounterstützung von lokal bereits tätigem Personal durchführen zu lassen. Der Austausch mit unseren Kunden findet vermehrt über Videokonferenzen statt, die Funktionalität von Maschinen erschließt sich allerdings am besten durch persönliche Demonstration


Kontakt:

Daniel Tolle
Leiter Group Investor Relations & Treasury

LPKF Laser & Electronics AG
Osteriede 7, D-30827 Garbsen
Deutschland

Tel.: +49 (0) 5131 7095-1193
Fax: +49 (0) 5131 7095-90

 

Kontaktformular