Britta Schulz Interims-Vorstand bei LPKF

Der LPKF-Aufsichtsrat hat Britta Schulz als Interims-Vorstandsmitglied berufen. Die interne Lösung für die Zeit, bis ein neuer Vorstandsvorsitzender bestellt ist, unterstreicht das Vertrauen des Aufsichtsrats in die Strategie des LPKF-Managements. Mit Britta Schulz übernimmt ein echtes „LPKF-Gewächs“ den zum 1. Mai freigewordenen Vorstandsposten.

Der Aufsichtsrat sieht in Britta Schulz die perfekte Kandidatin, um die Interessen des Unternehmens und der Aktionäre gleichermaßen bestmöglich zu vertreten und dem Finanzvorstand Christian Witt bis zur Bestellung eines oder einer neuen Vorstandsvorsitzenden die notwendige Unterstützung zu geben. Britta Schulz übernimmt den Vorstandsposten hochmotiviert und mit Freude. Sowohl Christian Witt als auch Britta Schulz haben eine kaufmännisch-wirtschaftliche Berufsbiografie.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf eine spannende Zeit in einer Doppelfunktion als Leiterin des Geschäftsbereichs DevelopmentQuipment und Mitglied des Vorstands," so Britta Schulz. Die Managerin hat ihre Karriere vor 25 Jahren bei LPKF begonnen. In der gesamten Zeit hat sie großes Ansehen erworben – in der „LPKF-Familie“, bei Kunden und Lieferanten. Bereits 1996 kam sie zu LPKF – damals schon ein Hightech-Unternehmen. In verschiedenen Positionen erarbeitete sich die Kauffrau umfassendes Know-how in Leiterplatten-Technologie und Lasertechnik sowie unternehmerisches Denken und Handeln. 2004 übernahm sie die Verantwortung für Sales und Marketing im Segment Development; seit 2010 leitet sie diesen Geschäftsbereich mit großem Erfolg.

„Mir ist es wichtig, das Unternehmen mit meiner Expertise zu unterstützen und intern sowie global voranzubringen. Durch meine langjährige Erfahrung bei LPKF und in der Branche weiß ich, welche Themen und Trends auf der Tagesordnung stehen, sowohl in den Bereichen der Forschung und der Produktion von Elektronikkomponenten als auch in unseren Geschäftsfeldern Laser-Kunststoffschweißen und Photovoltaik. Ich kenne die Prozesse im eigenen Haus und bei Kunden und Lieferanten sowie unseren weltweiten Vertriebsorganisationen.“

Wie Britta Schulz die beiden Aufgabenbereiche als Leiterin eines Geschäftsbereichs und als Vorstand in Personalunion leisten kann, ist für sie keine Frage: „Wir werden organisatorisch dafür sorgen, dass trotz meiner Doppelrolle in dieser Zeit alle Prozesse optimal weiterlaufen und alle Entscheidungswege so kurz sind wie gewohnt. Das ist eine große Herausforderung für alle, aber es wird funktionieren, weil ich ein hervorragendes Team habe, auf das ich mich jederzeit zu einhundert Prozent verlassen kann.“