Materialforschung mit Ultra-Kurzpuls-Laserquelle

Die Universität Bayreuth verfügt seit kurzem über einen ProtoLaser R4 für die Bearbeitung unterschiedlichster Materialien. Auf den Gebieten der Gassensorik, der Hochfrequenztechnik und der Mikrosystemtechnik eröffnet das Gerät neue Forschungsmöglichkeiten für die Hochschule.

Das Lasersystem LPKF ProtoLaser R4 kann ultrakurze Laserpulse von 1,5 Pikosekunden erzeugen. Deshalb tritt bei der Materialbearbeitung mit diesem Laser nahezu keine Wärmeübertragung auf: Das punktgenau vom Laserstrahl getroffene Material verdampft sofort. Infolgedessen lassen sich Oberflächen im Mikrometerbereich kontrolliert strukturieren, ohne dass die angrenzenden Bereiche geschädigt werden.

Die Universität Bayreuth hat seit kurzem ein solches Lasersystem im Einsatz und sieht dies als Ausgangspunkt für viele interessante und innovative Forschungsarbeiten. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Anschaffung des Geräts am Lehrstuhl für Funktionsmaterialien zu 50 Prozent gefördert.

Erfahren Sie mehr über die die Bearbeitungsfähigkeit unterschiedlicher Materialien mit dem der ProtoLaser R4 in einem Anwenderbericht, den Sie kostenlos im LPKF Knowledge Center herunterladen können.

 

Anwenderbericht 'Materialforschung mit Ultrakurzpuls-Laserquelle'