LPKF erwartet nach schwachem ersten Halbjahr deutliches Umsatzwachstum in der zweiten Jahreshälfte

Die LPKF-Gruppe hat im ersten Halbjahr einen Konzernumsatz von 36,4 Mio. EUR erzielt, 27 % weniger als im Vorjahr. Der Umsatzrückgang ist fast ausschließlich auf das Segment Solar zurückzuführen, hier werden vorliegende Aufträge planmäßig im dritten und vierten Quartal 2021 ausgeliefert. Der Umsatzrückgang führte zu einem negativen EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) in Höhe von 5,9 Mio. EUR (Vorjahr: +2,8 Mio. EUR).

Das Unternehmen hatte bereits zu Jahresbeginn ein schwaches erstes Halbjahr und ein deutlich stärkeres zweites Halbjahr angekündigt. Die Auftragssituation hat sich im zweiten Quartal deutlich verbessert und bildet die Basis für den geplanten höheren Umsatz in der zweiten Jahreshälfte.

Der Auftragseingang erreichte in den ersten sechs Monaten 51,7 Mio. EUR und lag damit um 30,5 % über dem ersten Halbjahr 2020. Im zweiten Quartal konnte der Auftragseingang sogar um 69 % auf 30,2 Mio. EUR gesteigert werden. Daraus ergibt sich eine Book-to-Bill-Ratio von 1,4 im ersten Halbjahr und von 1,5 im zweiten Quartal. Der Auftragsbestand stieg um 145 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum und erreichte zum 30. Juni 2021 53,6 Mio. EUR.

Christian Witt, Finanzvorstand von LPKF, ist mit der Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr nicht zufrieden, blickt aber zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte und darüber hinaus: „Wir sehen nicht nur die deutlich bessere Auftragssituation, sondern auch eine steigende Nachfrage nach unseren Lösungen in verschiedenen Segmenten.“

Auch wenn das Unternehmen die Erwartungen auf kurzfristige größere Umsätze mit der innovativen LIDE-Technologie (Laser Induced Deep Etching) gedämpft hat, so ist der Vorstand weiterhin überzeugt davon, dass die LIDE-Technologie Glas als Material für die Hightech-Industrie nutzbar machen und dadurch zu tiefgreifenden Veränderungen in den Fertigungsprozessen führen wird. „Wir machen sehr gute Fortschritte bei der Markteinführung“, betont Witt, „LIDE ist ein wichtiger Wachstumstreiber für die zukünftige Entwicklung von LPKF“.

Wie vor kurzem bestätigt, erwartet das Unternehmen im laufenden Jahr ein moderates gesamtwirtschaftliches Wachstum. Für das Jahr 2021 erwartet LPKF ein Umsatzwachstum von 15 – 25 % auf einen Konzernumsatz von 110 – 120 Mio. EUR. Die EBIT-Marge für das Gesamtjahr 2021 soll dabei zwischen 10 – 13 % liegen.

Für die folgenden Jahre erwartet LPKF weiterhin ein nachhaltiges, profitables Wachstum in allen Segmenten und bestätigt den mittelfristigen Ausblick.

Den vollständigen Halbjahresfinanzbericht 2021 können Sie hier herunterladen.

 Downloads

Pressemitteilung
LPKF erwartet nach schwachem ersten Halbjahr deutliches Umsatzwachstum in der zweiten Jahreshälfte (pdf - 200 KB)
Download