Herausforderndes erstes Quartal 2021 mit positiven Trends in der Auftragslage

Die LPKF-Gruppe hat im ersten Quartal einen Konzernumsatz von 16,3 Mio. EUR erzielt, knapp 17 % weniger als im Vorjahr. Der Umsatzrückgang ist fast ausschließlich auf das Segment Solar zurückzuführen, wo die Aufträge planmäßig ab dem zweiten Halbjahr 2021 ausgeliefert werden. Der Umsatzrückgang führte zu einem negativen EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) in Höhe von 4,1 Mio. EUR (Vorjahr: -2,4 Mio. EUR).

 

Erfreulicher ist der Blick nach vorn. Der Auftragseingang lag mit 21,5 Mio. EUR leicht über dem Vorjahreswert von 21,2 Mio. EUR. Der Auftragsbestand erreichte einen Wert von 43,5 Mio. EUR und lag damit 26 % über dem Vorjahreswert. Im ersten Quartal lag die book-to-bill ratio bei 1,3 und damit hat sich der Auftragsbestand im Vergleich zum Jahresende weiter erhöht. Dies ist eine gute Basis für das erwartete Wachstum im laufenden Geschäftsjahr und eine daraus resultierende Dynamik bis ins Jahr 2022.

Der Aufsichtsrat der LPKF AG hat heute die Bestellung des Finanzvorstands Christian Witt um vier Jahre bis zum 30. April 2025 verlängert. Witt ist seit 2018 Mitglied des Vorstands der LPKF AG.

„Durch die in den letzten drei Jahren erfolgreich durchgeführten strategischen und operativen Maßnahmen ist LPKF finanziell stabil und hat heute eine klare und ambitionierte Wachstumsstrategie. Als Finanzvorstand hat Christian Witt nicht nur die finanzielle Entwicklung des Unternehmens erfolgreich gesteuert, sondern immer auch die Wachstumstreiber in den Bereichen Technologie, Innovation und Geschäftsentwicklung aktiv mit vorangebracht“, sagt Jean-Michel Richard, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

„LPKF wird als Unternehmen weiterhin agil und flexibel bleiben, um auf jedwede Veränderungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schnell reagieren zu können,“ sagt Witt, „ich freue mich darauf, auch in den kommenden Jahren mit meinen Kollegen zusammenzuarbeiten, um unsere Wachstumsstrategie voranzutreiben. Mit der kontinuierlichen Entwicklung von Spitzentechnologie für unsere Kunden werden wir so weiterhin Wert für unsere Aktionäre schaffen“.

Der Aufsichtsrat freut sich darauf, die konstruktive Zusammenarbeit mit Christian Witt fortzusetzen.

Der Vorstandsvorsitzende, Dr. Götz Bendele, wird das Unternehmen zum 30. April 2021 verlassen. Die Suche nach einem Nachfolger läuft. Finanzvorstand Christian Witt wird in der Zwischenzeit die Funktion des Vorstandsvorsitzenden wahrnehmen.

Zusätzlich hat der Aufsichtsrat Britta Schulz als Interim-Vorstand bis zum Eintritt eines neuen CEO bestellt. Die langjährige Erfahrung und das Ansehen, das Schulz in den letzten 25 Jahren bei LPKF und als Leiterin des Geschäftsbereichs Development erworben hat, machen sie zur idealen Kandidatin, um die Interessen des Unternehmens und seiner Aktionäre bestmöglich zu vertreten und Witt im Vorstand bis zur Berufung eines neuen CEO zu unterstützen.

Ausblick
Wie vor kurzem bekannt gegeben, erwartet das Unternehmen im laufenden Jahr ein moderates gesamtwirtschaftliches Wachstum. Für das Jahr 2021 erwartet LPKF ein Umsatzwachstum von 15 – 25 % auf einen Konzernumsatz von 110 – 120 Mio. EUR. Die EBIT-Marge für das Gesamtjahr 2021 soll dabei zwischen 10 – 13 % liegen.

Darüber hinaus sieht das Unternehmen eine realistische Chance, im laufenden Jahr einen größeren Auftrag für die LIDE-Technologie (Laser Induced Deep Etching) zu erhalten und auszuliefern.

Für die folgenden Jahre erwartet LPKF weiterhin ein nachhaltiges, profitables Wachstum in allen Segmenten und bestätigt den mittelfristigen Ausblick.

Den vollständigen 3-Monats-Finanzbericht 2021 können Sie hier herunterladen.

 Downloads

Pressemitteilung
Herausforderndes erstes Quartal 2021 mit positiven Trends in der Auftragslage (pdf - 238 KB)
Download