Sprache auswählen

LPKF zieht positive Zwischenbilanz

Nach drei Monaten als neuer Vorstandsvorsitzender der LPKF Laser & Electronics AG zieht Götz M. Bendele eine positive Halbjahresbilanz. Bendele sieht den hochspezialisierten Lasermaschinenbauer auf einem guten Weg in Richtung nachhaltiger Profitabilität.

Im zweiten Quartal erreichte der Umsatz des LPKF-Konzerns € 38,7 Mio. und lag damit deutlich über dem Vorjahreszeitraum von € 20,3 Mio. Im ersten Halbjahr erreichte der Umsatz damit € 58,4 Mio., eine Steigerung von 30 % im Vorjahresvergleich. Insbesondere das Geschäft mit Systemen zur Strukturierung von Solarmodulen hat sich hervorragend entwickelt und den Umsatz mehr als verdreifacht.

Auch Auftragseingang und Auftragsbestand haben sich positiv entwickelt. Der Auftragseingang lag nach sechs Monaten mit € 71,9 Mio. um 15 % über dem Wert des Vorjahres; der Auftragsbestand lag zum 30.6.2018 bei € 52,1 Mio. und damit 14 % über dem Vorjahreswert.

Der deutlich höhere Umsatz im zweiten Quartal hat ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nicht nur für das Quartal, sondern auch für das Halbjahr generiert. Das EBIT erreichte € 4,6 Mio. im zweiten Quartal und lag nach sechs Monaten bei € 2,3 Mio. Im ersten Halbjahr des Vorjahres war noch ein Verlust (EBIT) von € 2,7 Mio. angefallen. Die Ergebniszahlen des ersten Halbjahres enthalten Restrukturierungskosten von € 1,3 Mio. (Vorjahreszeitraum: € 0,2 Mio.).

Der gestiegene Umsatz enthält zugekaufte Komponenten im Wert von ca. € 5,0 Mio., die mit geringeren Margen weiterverkauft wurden. Aufgrund dieser höher als erwartet ausgefallenen Komponentenumsätze hat der Vorstand im Juli die Umsatzprognose für das laufende Jahr 2018 erhöht, die EBIT-Prognose bleibt allerdings unverändert.

Für 2018 rechnet der Vorstand bei einer stabilen Entwicklung der Weltkonjunktur mit einem Konzernumsatz zwischen € 110 Mio. und € 115 Mio. (vorher: € 103 Mio. und € 108 Mio.) und unverändert mit einer Verzinsung des eingesetzten Kapitals (ROCE) zwischen 2 und 7 %, entsprechend einer EBIT-Marge von bis zu 6 %.

„Das starke zweite Quartal ist mit Abstand das umsatzstärkste Quartal seit über drei Jahren und für LPKF ein weiterer wichtiger Schritt auf dem eingeschlagenen Weg in Richtung profitables Wachstum“, sagt Bendele. Dieses Ziel sei allerdings noch nicht erreicht; der Vorstand werde weiterhin mit Nachdruck daran arbeiten und gleichzeitig längerfristiges Wachstum insbesondere durch neue Technologien weiter beschleunigen.

Der vollständige Halbjahresfinanzbericht ist hier verfügbar.