Die wahren Kosten des Laser Nutzentrennens

Innovatives und zukunftsorientiertes Schneiden von Leiterplatten

Der Laser ist neben den mechanischen Verfahren eine von mehreren Alternativen zur Vereinzelung von Leiterplatten. Die Bearbeitung mit dem Laser wird dabei von vielen als ziemlich kostenintensiv angesehen. Das Preis-Performance-Verhältnis der Anlagen hat sich im Laufe der letzten Jahre jedoch stetig weiterentwickelt und ist dem von mechanischen Trennverfahren mehr als wettbewerbsfähig.

Kostenvergleich Nutzentrennen

Zur Vereinzelung von Leiterplatten aus einem Nutzen stehen potentiellen Anwendern eine Bandbreite an unterschiedlichen Verfahren zur Verfügung. Neben dem Laser gibt es eine Auswahl mechanischer Trennverfahren, wie beispielsweise das Fräsen oder Stanzen, die sich durch unterschiedliche Kosten, Qualität und Zykluszeiten auszeichnen. Um die geeignete Wahl eines Nutzentrenn-Verfahrens für Leiterplatten zu gewährleisten, sollten im Rahmen der Betrachtung unterschiedliche Faktoren berücksichtigt werden. Hierzu zählen unter anderem:

  • Investitionskosten
  • Preis-Performance-Verhältnis
  • Folgekosten (Ausschuss, Fehlfunktionen)
  • Nachhaltigkeit/Ressourceneffizienz
  • etc.

Entwicklung Preis-Performance

In vielen Köpfen gilt das Nutzentrennen mit dem Laser als teure Lösung, die nur dann zum Einsatz kommt, wenn mechanische Trennverfahren den hohen Anforderungen des Designs und der sensiblen Komponenten nicht gerecht werden können.

Weiterentwicklungen im Bereich der Maschine, der Software und des Lasers sowie Kostenreduktionen der zentralen Komponenten haben dazu geführt, dass das Preis-Performance-Verhältnis aktueller Laser-Nutzentrenn-Systeme dem marktüblicher Fräsanlagen mehr als konkurrenzfähig ist. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich das Preis-Performane-Verhältnis marktüblicher Laser-Nutzentrenn-Maschinen nahezu verzehnfacht während traditionelle mechanische Systeme auf einem etwa gleichen Niveau verblieben.

In der Vergangenheit war ausschließlich die anspruchsvolle Bearbeitung flexibler Leiterplatten mit Laser-Nutzentrenn-Systemen wirtschaftlich. Seit mehreren Jahren und besonders zukünftig wird auch das Vereinzeln starrer Leiterplatten mit dem Laser ökonomisch immer attraktiver.

Berücksichtigung von Folgekosten

Bei vielen Entscheidern liegt der Fokus auf den eingangs zu tragenden Investitionskosten und dem daraus resultierenden Preis-Performance-Verhältnis der Anlage. Doch dies ist nur ein Faktor, der bei der Beschaffung eines Systems berücksichtigt werden sollte. Darüber hinaus sollten ebenso die Folgekosten, das heißt die nach der Investition anfallenden Kosten im Vergleich zueinander betrachtet werden.

Besonders im Hinblick auf Folgekosten ist das Laser-Nutzentrennen eine sehr attraktive Lösung. Der Ertrag ist durch die sehr hohe und kontinuierliche Qualität bedeutend höher als bei mechanischen Trennverfahren. Beschädigungen von Komponenten oder der gesamten Leiterplatte, die durch mechanische Spannungen oder abgelagerten Staub bei mechanischen Trennverfahren entstehen, werden beim Laser-Nutzentrennen durch das berührungslose und staubfreie Verfahren komplett vermieden.

Zusätzlich können durch den schmalen Strahl des Lasers und den Wegfall von Fräskanälen beim Vollschnitt Materialeinsparungen von weitaus mehr als 30% realisiert werden. Die spezifischen Einsparungspotentiale sind vom Design der Leiterplatte abhängig, nehmen jedoch mit Reduzierung der Leiterplattengröße stetig zu.

Nachhaltigkeit & Ressourceneffizienz

Durch realisierte Materialeinsparungen sowie die Reduzierung von potentiellen Fehlern und einem damit verbundenem gesteigerten Ertrag der Leiterplattenproduktion können die bedeutenden Faktoren Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz adressiert werden. Diese werden speziell in Zukunft und im Hinblick auf die Endlichkeit fossiler Ressourcen weiter an Bedeutung gewinnen.

Eine möglichst effiziente, abfall- und fehlerfreie Vereinzelung von Leiterplatten ist somit anzustreben.

Neudefinition des Laser-Nutzentrennens

Mit den neuen Serien der CuttingMaster Familie setzt LPKF neue Maßstäbe im Bereich Laser-Nutzentrennen und bietet dem Kunden ein bis dato nicht da gewesenes Preis-Performance-Verhältnis. Die Systeme können dabei anforderungsspezifisch mit verschiedenen Laserquellen ausgestattet werden und sind sowohl in manueller als auch automatisierter Ausführung erhältlich.

LPKF CuttingMaster 2000

Kompakt und äußerst kosteneffizient: die 2000er Serie zeichnet sich durch ein hervorragendes Preis-Peformance-Verhältnis bei hoher Qualität aus und ist mechanischen Trennverfahren somit mehr als konkurrenzfähig.

LPKF CuttingMaster 3000

Die 3000er Serie ist ein hoch präzises und leistungsstarkes Laser-Nutzentrennsystem mit einem maximalen Arbeitsbereich von bis zu 500 mm x 350 mm. Wahlweise mit einer Pulsdauer im Nano- oder Picosekundenbereich erhältlich.


 Kontakt

Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zu und erkläre mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

* Pflichtfelder
Produktfinder
Produktfinder